Drucken

Es ist geschafft! Nach über 40 Jahren "thront" auf den Mauern des Mühlenstumpfes in Backemoor

wieder ein hölzerner Achtkant.

Am Dienstag, den 20. Dezember war es endlich soweit. Der Achtkant, welcher in den letzten Monaten neben

dem Mühlengebäude von dem Niederländischen Mühlenbauer Groot Wesseldijk zusammen

gesetzt wurde, ist mit Hilfe eines Spezialkrans auf den Mühlenstumpf gehoben worden.

Der hölzerne Riese misst eine Höhe von ca. 9,5 Meter und Unten eine Breite von ca. 8 Metern.

Das Gewicht des Achtkants inkl. der Schalung beträgt laut Mühlenbauer ca. 25 Tonnen.

 

Nachdem der Kran das provisorische Regendach entfernt hatte, konnten die langen Gurte und Ketten

die am Achtkant befestigt waren an den Kran eingehängt werden. Nach und nach strafften 

sich dann die Gurte und der hölzerne Koloss hob sich Stück für Stück gen Himmel.

Zahlreiche Schaulustige hatten sich vor der Mühle versammelt um das Spektakel zu verfolgen.

Für sie hatte der Ortsrat kostenlos Kaffee und Glühwein sowie Bratwurst vom Grill organisiert.

Derweil hat es keine Zehn Minuten gebraucht um den Achtkant auf den Mühlenstumpf zu platzieren.

Zum Schluss wurde das Regendach wieder auf dem Achtkant gehoben. Es schließt die große Öffnung

bis die Mühlenkappe im kommenden Frühjahr das Gebilde vervollständigt.

Nun folgen laut Mühlenbauer aber ersteinmal die Außenverkleidung und der Innenausbau.

Im Bau in den niederländischen Werkstätten des Mühlenbauers befindet sich bereits 

die Mühlenkappe und auch die Konstruktionszeichnungen der Flügel sind fertig.

Ziel ist es, dass sich zum Osterfest 2017 die Flügel der Backemoorer Mühle wieder drehen sollen. 

 

Folgender Medienlink steht zur Verfügung: Youtube

 

DSC08356 DSC08357 

DSC08380 DSC08381 DSC08390

DSC08394 DSC08400 DSC08404

DSC08407 DSC08413 

DSC08412 DSC08422

 

 

Zugriffe: 3273