Drucken

Das gab es noch nie, erstmals musste aus Platzgründen auf dem Festplatz, ein Teilstück der Ledastraße (K20) gesperrt werden. Autoscooter, Pommesbude, Bierbude und Co. waren dann doch wohl zu viel für den Festplatz an der Backemoorerstraße. Auf jeden Fall reichte es nicht mehr für die lange Schiessbude, sie musste auf der Ledastraße plaziert werden. „Hals über Kopf“ musste eine Sperrung beantragt werden, die aber schon viel früher hätte eingereicht werden müssen. Zum Glück konnte alles noch rechtzeitig genehmigt werden, sodass dem Fest nichts mehr im Wege stehen konnte.

 

Ein tolles Fest liegt damit wieder einmal hinter uns. Wie jedes Jahr startete das Festwochenende mit der 1Euro-Fete. DJ „Sound u. Light“ brachte das Festzelt so richtig zum „kochen“. Doch anders als in den letzten Jahren, fand auch der Schnelligkeitswettkampf der Freiwilligen Feuerwehren am Freitag statt. Der Plan, die Besucher dadurch früher auf die 1Euro-Fete zu locken, ging dann aber doch nicht ganz auf.

Am Samstag ging es dann weiter mit dem Jugendschiessen der Kyffhäuser-Kameradschaft. Hierbei waren eine ruhige Hand und Zielgenauigkeit gefragt. Derweil stellten die Kleinen des Dorfes ihre Geschicklichkeit bei den Kinderspielen des Bürgervereins unter Beweis. Abends heizte die Tanz- und Showband „Sun-rise“ im Festzelt den gut gelaunten Gaesten tüchtig ein. Wir Backemoorer feierten fröhlich bis tief in die Nacht.

Schnelligkeitswettkampf

 

Der Sonntag begann mit einem Zeltgottesdienst. Nach dem Mittagessen startete der Festmarsch durch das bunt geschmückte Dorf. Mit dabei waren die Kameraden aus Collinghorst, Breinermoor, Esklum, Klostermoor sowie die Kyffhäuser-Kameradschaft Backemoor. Wie jedes Jahr wurden die Wehren von vielen Kindern mit bunt geschmückten Fahrraedern begleitet. Anschliessend fand der „Drei-Länder-Wettkampf“ statt, bei dem die Wehren aus den drei „Ländern“ Breinermoor, Esklum und Backemoor ihr Geschick und ihre Schnelligkeit bei lustigen Wasserspielen beweisen mussten. Sieger war die Wehr aus Backemoor, auf Platz zwei die Wehr aus Esklum und auf Platz drei die Breinermoorer Wehr. Doch es geht nicht allein um den Preis, sondern viel mehr um den Spass, den die Spiele bereiten. So manch einer ging mit nasser Kleidung nach Hause. Am Abend sorgte DJ Willi noch einmal für gute Stimmung und so klang der Abend und das Fest aus.

Zugriffe: 1946